Pfrundhaus oder Kaplanenhaus

Das Pfrundhaus wurde 1754 als repräsentatives Zuger Bauernhaus erbaut. Im Jahre 1805 stiftete Joachim Hegglin das Haus mit Wald und Garten der Kath. Kirche. Während mehr als 150 Jahren diente das Pfrundhaus den in der Gemeinde wirkenden Pfarrhelfern als Wohnung. Das denkmalgeschützte Haus, das heisst seine Räumlichkeiten und Innenreinrichtungen ,Kachelofen sowie Einbaubuffet (Jahrzahl 1756)  wurden 1987 umfassend renoviert.  Im Jahre 2009 wurde die Küche saniert. Das bauliche Kleinod  wird von der Kath.  Kirchgemeinde sorgfältig gepflegt und als Wohnhaus privat vermietet.  Im historischen Gebäude lässt es sich heute komfortabel  wohnen und auf modernen Komfort muss nicht verzichtet werden.  

 

Ansicht von Süden im Frühling

 

 

   
Von Süden im Winter Vom Windenboden im Winter
   
Küche 2009 Küche 2009

 

 

Lage: Im Dorfzentrum von Neuheim am Windenweg 3

 

Grundriss EG Grundrissplan Erdgeschoss
Grundriss OG Grundrissplan Obergeschoss
Grundriss EG Grundrissplan Dachgeschoss