Seelsorge für alle

Menschen brauchen Zeichen und Riten. Sie schmücken sich bei Festen und Feiern, kennen Rituale und Zeremonien, schenken sich Blumen und tauschen Ringe. Solche Zeichen machen sichtbar, was man nur mit dem Herzen sehen kann: Liebe Zuneigung, Respekt, Anerkennung, Treue, Verlässlichkeit.

So können wir auch die Sakramente bildhaft als sichtbare Hände Gottes bezeichnen. Hände die uns halten, heilen, streicheln und führen, die man sehen, spüren und fühlen kann. Sakramente symbolisieren, zeigen und zeichnen nach, was Gott an uns Menschen und für uns Menschen tut.

Die katholische Kirche kennt sieben Sakramente:

•    Taufe
•    Eucharistie
•    Busse und Versöhnung
•    Firmung
•    Trauung
•    Weihe
•    Krankensalbung

Sakramente sind also heilige Zeichen, in denen sich Gott den Menschen schenkt und sie mit seinem Leben erfüllt.

Seelsorge bedeutet auch, Angebote für ihre jeweilige Lebenssituation anzubieten oder zu unterstützen: